Kategorien
Nachbarschaft

UNSER NACHBAR GERD EMING IST VERSTORBEN!

Mit tiefer Trauer und Anteilnahme haben wir die Nachricht vom Tod von Gerd Eming aufgenommen. Er ist am Mittwoch nach langer Krankheit im Alter von 74 Jahren friedlich eingeschlafen.

Gerd Eming ist als „Junge von der Heidener Straße“ in dem Haus seiner Eltern mit der Nummer 117 aufgewachsen, hat dies mit Gründung seiner Familie liebevoll aus- und umgebaut und bis jetzt hier in unserem Hook gelebt. Nachbarschaft war Gerd immer ein wichtiges Anliegen. Als gelernter Maurer hat er vielen Häuslebauern in unserem Hook bei der Errichtung ihres Heimes mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Eine enge Verbundenheit zu Nachbarn pflegte er zusammen mit seiner Frau Gertrud in der sogenannten „Fahnengemeinschaft der Heidener Straße“ mit den Familien Heisterkamp, Kahlen, Klavunn, Maruhn, Pinnow, Robering, Schmidt und Seyer. Nicht nur auf dem jährlichen Schützenfest waren sie eine eingeschworene Gemeinschaft. Die Fahne für die Heidener Straße und den  Bußkönning Hook im wahrsten Sinne des Wortes hochgehalten hat Gerd als Fahnenträger in der Offiziersgilde Ende der sechziger Jahre.

Darüber hinaus war Gerd in erster Linie seiner Familie verbunden. Sein „Ein und Alles“ waren seine Frau Gertrud, die Kinder und die Enkelkinder. Und auch der Familienhund Balu hat stets sein Herz erwärmt. Noch in diesem Jahr im April konnten Gerd und seine liebe Gertrud auf ihr 50jähriges Ehejubiläum zurück blicken und dies im Kreis ihrer Lieben feiern.

Vor 4 Jahren hat Gerd eine schlimme Diagnose ereilt. Er litt an COPD. Das ist eine chronisch fortschreitende Erkrankung der Lunge, die durch entzündete und dauerhaft verengte Atemwege gekennzeichnet ist. Er hat diese Krankheit, wie mir seine Tochter Sandra heute sagt, mit der Unterstützung seiner Frau und Familie und mit seiner bejahenden Lebenseinstellung soweit gut gemeistert. Allerdings hat ihn vor einigen Wochen eine schwere Lungenentzündung stark mitgenommen. Davon hat sich Gerd nicht wieder richtig erholt, sodass er mit zunehmender Verschlechterung seines Gesundheitszustandes vor 3 Wochen zur stationären Behandlung erneut ins Krankenhaus musste. Am letzten Mittwoch ist er dann friedlich im Beisein seiner engsten Familienangehörigen eingeschlafen.

Es ist immer wieder schwer, einen geliebten und geschätzten Menschen für immer zu verlieren. Weil er für die Angehörigen und auch für uns im Hook einen besonderen Stellenwert im Leben hatte. Und mit seinem Tod verändert sich das, denn:

„Das Leben ändert sich mit dem, der neben einem steht,
aber auch mit dem, der neben einem fehlt.“

Unser Mitgefühl gilt daher in diesen schweren Tagen der Familie und den Angehörigen von Gerd Eming. Wir wünschen ihnen Kraft und Trost, um sein Fehlen in ihrer Mitte  verstehen und annehmen zu können. Die Nachbarinnen und Nachbarn in unserem Hook werden Gerd in unseren Gedanken und Erinnerungen immer einen würdevollen Platz bewahren.

Die Beisetzung von Gerd Eming ist am 9. November um 14.30 Uhr auf dem Waldfriedhof am Dülmener Weg. Wer sich mit Gerd und seiner Familie verbunden fühlt, den darf ich im Namen der Familie recht herzlich dazu einladen.

In stiller Anteilnahme im Namen der Nachbarschaft Heidener Straße & Bußkönning Hook

Norbert Reukes
Gildeherr